So selten gehen die Deutschen ins Kino

So selten gehen die Deutschen ins Kino





Statistisches Bundesamt

Im Jahr 2017 wurden in Deutschland 122 Millionen Kinokarten verkauft. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Demnach ging jeder Einwohner durchschnittlich 1,5-mal ins Kino - pro Jahr. Ein Vergleich mit den Besucherzahlen der letzten Jahre zeigt, dass die Zahl der Kinobesucher immer weiter sinkt. So wurden 2007 125 Millionen Tickets verkauft, im Jahr 2000 waren es noch 152 Millionen.

Insgesamt wurden im Jahr 2017 2.368 Filme in den deutschen Kinos gezeigt, davon 653 Erstaufführungen. Rund 64 Prozent der Besucher entschieden sich für US-amerikanische Produktionen, deutsche Filme sowie Filme mit deutscher Koproduktion erreichten einen Marktanteil von 24 Prozent.

Quelle: teleschau - der mediendienst