Nach 113 Jahren: Ältestes Kino der Welt schließt

Nach 113 Jahren: Ältestes Kino der Welt schließt





Gabriel Filmtheater

Das Gabriel Filmtheater in München gilt als das älteste durchgehend bespielte Kino der Welt: Seit dem Jahr 1907 werden hier, in der Dachauer Straße 16, Filme gezeigt. Wie die "Abendzeitung" berichtet, soll das Kino nun schließen. Demnach kündigte Kinochefin Alexandra Gmell an, dass sie und ihre Familie das Haus, in dem sich das Kino befindet, verkaufen wollen.

"Wann und wer steht noch nicht fest, aber wir werden das ganze Haus verkaufen", so Gmell. "Was der neue Besitzer dann mit dem Haus macht, bleibt ihm überlassen. Aber bei der Lage schätze ich, dass es abgerissen wird und dass ein weiters Hotel gebaut wird." Das Gabriel Kino befindet sich in zentraler Lage, direkt am Münchner Hauptbahnhof.

Stummfilme, Pornos, Blockbuster

Die Entscheidung, den Kinobetrieb aufzugeben und das Haus zu verkaufen, sei auch der Tatsache geschuldet, "dass immer weniger Menschen ins Kino kommen", so Gmell. Wann im Gabriel zum letzten Mal die Filmprojektoren angeworfen werden, ist noch nicht sicher. "Aber: Der nächste Sommer kommt bestimmt, um mit ihm gehen die Zuschauerzahlen wieder zurück", sagt Gmell. "Vielleicht sperren wir zu, wenn es warm wird."

Das Gabriel Kino wurde 1907 vom Schausteller Carl Gabriel, der auch mehrere Attraktionen auf dem Münchner Oktoberfest betrieb, unter dem Namen "The American Bio-Cie" eröffnet. Gabriel leitete das Kino bis zu seinem Tod im Jahr 1931 selbst. Nach dem Zweiten Weltkrieg war das Gabriel das erste deutsche Kino, das wieder fürs Publikum geöffnet wurde. In den 70er-Jahren wurden hier mehrere Jahre Pornofilme gezeigt, Anfang der 90-er wurde das Gabriel umgebaut und modernisiert.

Quelle: teleschau - der mediendienst