SAG Awards: Das ist der neue Oscar-Favorit

SAG Awards: Das ist der neue Oscar-Favorit





"Black Panther"

Damit hat kaum jemand gerechnet - nicht einmal die Stars selbst: "Black Panther" hat völlig überraschend den Hauptpreis bei der gestrigen Verleihung der Screen Actors Guild Awards gewonnen. Der Superheldenfilm aus dem Hause Marvel triumphierte in der Kategorie "Bester Film". Damit dürfen die Macher weiterhin von der nächsten Sensation träumen - schließlich ist der Blockbuster bei der Oscarverleihung am 24. Februar ebenfalls als bester Film nominiert. Die SAG Awards gelten in der Filmbranche als Gradmesser für potenzielle Gewinner der Academy Awards.

Die US-Schauspielgewerkschaft zeichnet für die Vergabe der SAG-Awards vernatwortlich. Chadwick Boseman, seines Zeichens titelgebender Hauptdarsteller von "Black Panther", nahm den Preis im Beisein seiner Kolleginnen und Kollegen entgegen. Die Überraschung stand ihm ins Gesicht geschrieben, während er in seiner Dankesrede verkündete: "Ich dachte wirklich nicht, dass ich heute eine Rede halten muss." Weiter führte der Star an: "Wir hatten etwas Besonderes, das wir der Welt geben wollten."

Weitere Überraschungen des Abends

Die Comicverfilmung gilt sowohl künstlerisch als auch kulturell als besonders wertvoll und wichtig, wartet sie doch mit einem fast ausschließlich schwarzen Cast auf. Auch hinter der Kamera nahm mit Ryan Coogler ("Creed") ein farbiger Filmemacher auf dem Regiestuhl Platz. In den USA brach der Science-Fiction-/Fantasy-Film nahezu sämtliche Rekorde und gilt dort mit rund 700 Millionen Dollar Einspielergebnis als dritterfolgreichster Film aller Zeiten. Weltweit schaffte es "Black Panther" auf mehr als 1,3 Milliarden Dollar - womit der Film auf Platz neun rangiert.

Neben dem Team hinter "Black Panther" konnten sich zudem Rami Malek ("Bohemian Rhapsody") und Glenn Close ("Die Frau des Nobelpreisträgers") über die Preise als beste Hauptdarsteller freuen. Mahershala Ali ("Green Book") heimste einen SAG Award als bester Nebendarsteller ein. Eine weitere Überraschung barg die Auszeichnung von Emily Blunt als beste Nebendrastellerin für ihre Performance im Horror-Hit "A Quiet Place". Die Schauspielerin ging bei den Nominierungen zu den Oscars 2019 leer aus. Bradley Cooper und Lady Gaga konnten sich bei der Preisverleihung hingegen nicht durchsetzen: Trotz mehrerer Nominierungen gab es keine Trophäen für "A Star is Born".

Quelle: teleschau - der mediendienst