Vier Pfoten für ein Halleluja

Vier Pfoten für ein Halleluja





Die unglaublichen Abenteuer von Bella

"Ist es an der Zeit, den Hund zu essen?", fragte vor einigen Jahren ein Buch, das sich mit der Ökobilanz der putzigen Vierbeiner beschäftigte. Tatsächlich kam kürzlich erst eine medial viel beachtete Studie zu dem Schluss, dass ein Hund im Jahr so schädlich für die Umwelt ist wie 3.700 Kilometer Autofahren. Beim Anblick der Titelheldin des neuen Familienfilms "Die unglaublichen Abenteuer von Bella" sind solch ketzerische Gedanken allerdings schnell vergessen.

In dem kindgerechten Abenteuer von Tierfilmexperte Charles Martin Smith ("Mein Freund, der Delfin") wird die kulleräugige Bella von dem jungen Paar Lucas (Jonah Hauer-King) und Olivia (Alexandra Shipp) unter der Veranda entdeckt und sofort adoptiert. Als Bella eines Tages vom Tierschutzamt in Gewahrsam genommen wird, weil Lucas sie in seinem Haus nicht halten darf, muss sie vorübergehend zu Verwandten der Familie umziehen - ins Hunderte Kilometer entfernte New Mexico. Dort packt den Hund allerdings schnell das Heimweh zu Herrchen und Frauchen - und Bella macht sich auf zu einer abenteuerlichen Reise, zurück nach Hause.

Quelle: teleschau - der mediendienst