Indiana Jones 5: Harrison Ford äußert sich über Chris-Pratt-Gerücht

Indiana Jones 5: Harrison Ford äußert sich über Chris-Pratt-Gerücht





Schon in "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" hatte es 2008 den Anschein, als sollten Peitsche und Hut in zukünftigen Teilen der Reihe an einen jüngeren Draufgänger weitergegeben werden - namentlich Shia LaBeouf, der als Indiana Jones' Sohn Henry "Mutt" Williams eingeführt wurde. Seit LaBeouf jedoch 2010 in der "Los Angeles Times" erklärte, wie unzufrieden er mit dem Film war, hoffen Fans auf einen neuen Indy-Nachfolger. Ihr Favorit: Chris Pratt, der als Star-Lord in "Guardians of the Galaxy" und Owen Grady in "Jurassic World" mittlerweile Hauptdarsteller zweier Franchises ist.

Dass mit der geplanten Fortsetzung der "Indiana Jones"-Reihe noch ein weiteres hinzukommt, scheint derzeit aber unwahrscheinlich. Denn Harrison Ford hat keine Lust, die Kultrolle zu teilen: "Ich denke, es ist er oder ich", sagte er "Variety" auf die Frage, ob Pratt zum Cast dazustoßen werde.

Sehr viel mehr ließ sich der mittlerweile 76-Jährige zum fünften Indiana-Jones-Abenteuer nicht entlocken: "Es ist gerade ein Skript in Arbeit, über das wir uns alle sehr freuen", erklärte Ford. Wann die Dreharbeiten losgehen sollen, wisse er noch nicht. Der Kinostart des noch namenlosen Films wurde im Sommer auf den Juli 2021 verschoben.

Quelle: teleschau - der mediendienst