Beatrice Egli

Beatrice Egli





Fröhlich durch den Tag, schlaflos durch die Nacht?

Sicherlich ist es Ihnen auch schon aufgefallen: Jedes noch so angeregte Gespräch unter Freunden landet heutzutage irgendwann fast zwangsläufig beim Schlaf. Nicht von ungefähr, denn Schlafstörungen sind längst zur Volkskrankheit geworden - und zu einem Thema, zu dem fast jeder reichhaltige Erfahrungswerte beizutragen hat. Beim "BR Gesundheitstag" dreht sich am Dienstag, 23. Oktober, nicht nur alles um eben dieses Phänomen, der Sender hat sogar eine Show dazu gemacht. In "Gesundheit! Die Show" reden ab 20.15 Uhr im BR-Fernsehen neben Fachleuten auch Promis ganz offen über ihren Schlaf. Mit von der Partie ist die stets so aufgeweckt wirkende Schlagersängerin Beatrice Egli (30). Verbirgt sich hinter dem strahlenden Lachen der Schweizerin etwa das Geheimnis einer Schlafapnoe? Kurz vor dem Start ihres Tourneemarathons, der immerhin unter dem Titel "Wohlfühlgarantie" steht, lässt die sympathische Blondine jedenfalls durchblicken, dass auch Stars nur ganz normale Menschen sind - nicht nur, aber eben auch, was den Schlaf angeht.

teleschau: Wie haben Sie heute geschlafen, Frau Egli?

Beatrice Egli: Gar nicht gut. Leider!

teleschau: Was heißt das in Stunden?

Beatrice Egli: Es waren insgesamt vielleicht drei, vier Stunden.

teleschau: Das ist nicht viel ...

Beatrice Egli: Alles über fünf Stunden wäre derzeit fast schon Luxus für mich. Momentan sind es aufregende Zeiten: Hinter mir liegen viele Tage mit intensiven Proben für meine Tournee, da stehe ich unter Hochspannung - in einem positiven Sinne eigentlich, aber das verfolgt mich eben auch nachts und im Traum. Manchmal liege ich mitten in der Nacht im Bett und bin plötzlich total kreativ und beschäftige mich mit meiner Musik, mit den Arrangements der Songs und solchen Dingen. So was kennt aber, glaube ich, jeder, oder?

teleschau: Wie wichtig ist Ihnen die Nachtruhe?

Beatrice Egli: Oh, Schlaf ist mir sehr wichtig. Genauso wie Essen. Beides gehört für mich zur Grundvoraussetzung, um gute Laune zu haben.

teleschau: Gemessen an Ihrem Strahlen müssten Sie genug Schlaf haben ...

Beatrice Egli: Ja, ich habe eigentlich immer gute Laune. Und das Lachen ist mein Werkzeug, damit gar nicht erst schlechte Laune aufkommen kann. Ich mache eigentlich alles im Leben mit Freude - mit einem Lächeln eben. Und normalerweise schlafe ich auch nicht so schlecht (lacht). Wenn's mal schwierig wird, höre ich ein Hörbuch. Oder ich nehme einen Roman in die Hand - keinen Thriller natürlich. Das hilft fast immer. Nach einer Seite bin ich normalerweise weg - nur momentan klappt selbst das nicht. Ist aber nicht so schlimm. Ich hole die ein oder andere Stunde eben im Auto oder im Flieger nach.

teleschau: Ist die Zeit vor einer Tournee eine Ausnahmesituation?

Beatrice Egli: Definitiv. Es geht ja nicht nur um die intensive Probenzeit fürs Bühnenprogramm. Das beginnt schon viel früher. Ich mache dann zum Beispiel noch viel mehr Sport als sonst. Man muss heute fit sein - auch auf der Schlagerbühne. Sport brauche ich aber immer - nicht nur zur Vorbereitung auf die anstrengenden Auftritte, sondern auch als Ausgleich für meine Seele.

teleschau: Bleibt Ihnen die Aufregung während der ganzen Tournee treu?

Beatrice Egli: Die Nervosität geht nie weg. Doch von Show zu Show kann ich diese Nervosität besser genießen.

teleschau: Wie darf man sich das vorstellen?

Beatrice Egli: Ein bisschen wie ein Ferienlager - so fühlt es sich für mich an, und als Mädchen habe ich Ferienlager über alles geliebt. Überhaupt: Ich liebe, was ich tue. Also darf es mich nicht zu sehr stressen - auch deshalb ist es mir so wichtig, möglichst perfekt vorbereitet zu sein und das Programm bis ins letzte Detail verinnerlicht zu haben. Ich brauche einfach eine gesunde Routine zum Glücklichsein - und zum Schlafen.

teleschau: Feiern Schlagersänger genauso wie Rockstars?

Beatrice Egli: Das weiß ich nicht. Ich kann nur sagen: Ja, wir feiern viel - aber eigentlich nur auf der Bühne. Nach den Konzerten sind wir viel zu ausgepowert, um noch groß die Sau rauszulassen (lacht).

teleschau: An solchen Antworten merkt man: Sie sind mit Ihren 30 Jahren auch schon ein alter Hase!

Beatrice Egli: Also bitte (lacht)!

teleschau: Was viele jedenfalls gar nicht wissen: Sie standen lange vor Ihrem "DSDS"-Triumph von 2013 auf der großen Bühne. Sie waren als Teenager unter anderem beim "Grand Prix der Volksmusik" und beim "Musikantenstadl" ... Sah so Ihr Traum aus?

Beatrice Egli: Damals durfte ich die ersten Erfahrungen sammeln. Ich träumte immer davon, dass ich auf einer großen Bühne stehe, und die Leute singen meine Lieder mit. Was für ein Geschenk: Heute kommen sie wirklich wegen mir und meiner Musik zu den Konzerten. Da wollte ich immer hin.

teleschau: Zum Nachwuchs zählt Sie niemand mehr - obwohl Sie sehr jung sind. Fühlen Sie sich arriviert in der Schlagerszene?

Beatrice Egli: Ich werde schon noch als das Küken wahrgenommen. Aber das ist okay, ich habe nicht das Gefühl, dass ich besonders kritisch beäugt werde, sondern im Gegenteil: Alle waren von Anfang an sehr wohlwollend. Es hat viel Gutes, wenn dir die alten Hasen anerkennend auf die Schulter klopfen. Mich baut das auf. Außerdem kann ich von ihnen lernen, sie geben mir gerne Tipps. Ich staune vor allem, wie tiefenentspannt die Älteren in diesem aufgeregten Fernsehumfeld agieren, und versuche mir etwas davon abzuschauen. Irgendwann will ich auch so cool sein wie ein Roland Kaiser ...

teleschau: Wenn Sie die Atmosphäre hinter den Kulissen mit einem Wort beschreiben müssten - welches fällt Ihnen spontan ein?

Beatrice Egli: Kollegial! - Ich weiß, dass es Vorurteile gibt, dass bei uns alles ganz schlimm sein soll. Aber ich habe die Atmosphäre bis jetzt nur positiv wahrgenommen. Die Leute sind echt lässig. Kein Grund zur Sorge also, mir geht's total gut unter den Schlagerstars.

teleschau: Spüren Sie keinen Neid?

Beatrice Egli: Nein, ehrlich nicht. Ich glaube vielmehr, dass sich alle sehr über frisches Blut freuen. Schließlich ist es so, dass der Erfolg von uns Jüngeren die Branche befruchtet. Ich habe den Eindruck, dass sich viele Ältere von uns pushen lassen. Es gibt immer noch einige tolle Plattformen für Schlager, da ist für jeden Platz, wir nehmen keinem etwas weg. Also: Die Branche wächst, darüber freuen wir uns alle.

teleschau: Was ist für Sie aufregender: vor einem Millionenpublikum im TV aufzutreten oder ein Konzert in einer Halle zu spielen?

Beatrice Egli: Auch wenn ich im TV immer großes Lampenfieber habe: Letzteres. Ein Tour-Konzert ist das Persönlichste, was ich zu geben habe. In den zwei Stunden lernen die Leute wirklich sehr viel von mir kennen - sie lassen sich im Idealfall dann auch irgendwie von mir und der Musik berühren. Und wenn das so ist, kommt das wiederum bei mir oben an und erzeugt ein Kribbeln, das mit nichts zu vergleichen ist. Es ist das pure Glücksgefühl. Jedesmal aufs Neue.

teleschau: Haben es Frauen in der Schlagerbranche schwerer als Männer?

Beatrice Egli: Wahrscheinlich schon - aber das gilt ja nicht nur für die Schlagerbranche, wo es vielleicht nur ein bisschen extremer ist, sondern fürs ganze Leben, oder?

teleschau: Finden Sie?

Beatrice Egli: Ja. Ich denke, dass das Älterwerden für Männer in unserer Gesellschaft allgemein etwas einfacher ist. Männer dürfen reifer werden - wir Frauen sollen hingegen möglichst immer jung und sexy aussehen. Ein bisschen ungerecht ist das schon. Andererseits darf man sich als Frau davon nicht komplett unter Druck setzen lassen. Es hilft ja nichts: Selbst wenn wir uns immer schön die Haut glätten lassen und sonst noch was unternehmen würden - irgendwann werden wir alle mal alt. Es gibt aber bereits ein gewisses Umdenken, das ich sehr begrüße - nicht ganz zufällig sieht man heute mehr und mehr Frauen mit grauen Haaren auch in Werbung und Fernsehen. Der Trend geht etwas mehr zur Natürlichkeit. Ich finde das cool.

teleschau: Also werden Sie eines Tages nicht verkrampft nachhelfen lassen?

Beatrice Egli: Auf keinen Fall. Ich stehe auf Natürlichkeit. Und Natürlichkeit bedeutet, zu seinem Alter zu stehen und zu allem, was das Alter mit sich bringt. Auf der einen Seite ist das etwas, das wir Frauen uns von den Männern abschauen können, auf der anderen Seite hoffe ich, dass nicht genau das Gegenteil geschieht: dass auch die Männer damit anfangen, dem totalen Jugendwahn zu verfallen. Also: Bleibt natürlich, Jungs - aber lasst euch natürlich nicht gehen (lacht)!

teleschau: Gerade mit dieser Einstellung muss es Sie doch erheblich stören, dass öffentlich so viel über Ihr Äußeres geschrieben und diskutiert wird.

Beatrice Egli: Ach, nein. Damit finde ich mich ab. Das gehört ja alles irgendwie zusammen. Ich schaue mir zum Beispiel selbst auch gerne tolle Kleider an oder interessiere mich für die neuesten Frisuren der Promis. Die ganze Unterhaltungsbranche funktioniert eben wie eine Illustrierte - die Leute wollen sich die Künstler, für die sie sich interessieren, auch gerne ansehen und über ihre äußeren Merkmale austauschen. Wir Schlagerstars sind da mittendrin. Das sollten wir schon aushalten.

teleschau: Ein Dauerthema ist die Frage: Hat Beatrice Egli jetzt wieder abgenommen oder nicht?

Beatrice Egli: Natürlich. Und damit habe ich kein Problem. Für mich ist nur wichtig, dass es dann weitergeht, dass die Leute nicht an der Oberfläche hängenbleiben, sondern sich für mich und meine Musik interessieren. Auf meinen Konzerten und in der Begegnung mit meinen Fans habe ich den Eindruck, dass es genau so ist. So wie in der Liebe: Wenn es passt, findet man doch den ganzen Menschen toll, da sind auch die inneren Werte interessant, nicht nur seine Figur oder seine Frisur. Ich fühle mich jedenfalls als Künstlerin und Mensch wahrgenommen. Und wichtig ist sowieso nur, dass ich mit mir selbst zufrieden bin.

teleschau: Muss man sich sexy fühlen, um als Schlagerstar Erfolg zu haben?

Beatrice Egli: (lacht) Ich glaube, das hilft nicht nur der Schlagersängerin. Es tut jeder Frau gut, wenn sie sich sexy fühlt. Ja, ich fühle mich sexy, und zwar von Kopf bis Fuß, und es fühlt sich toll an. Okay, ich fühle mich derzeit zwar ziemlich kaputt, aber grundsätzlich fühle ich mich sehr wohl in meinem Körper und mag meine Kurven - es muss alles genau so sein, wie es ist.

teleschau: Demnächst bekommen Sie bei RTL eine eigene Sendung: In "Schlager sucht Liebe" verkuppeln Sie Schlagersänger ...

Beatrice Egli: Ja, ich freue mich total darauf. Die Dreharbeiten laufen noch, einen Sendetermin kann ich leider noch nicht nennen.

teleschau: Der Titel lässt vermuten, dass Schlagersänger schwer vermittelbar sind ...

Beatrice Egli: Nein, ich glaube, da gibt es keinen Unterschied zwischen der Schlagerbranche und dem Rest der Gesellschaft. Der Reiz der Sendung liegt ja gerade darin, zu zeigen, dass auch Promis in Liebesdingen ganz normale Ansprüche, Sorgen und Problemchen haben, dass sie also auch nur Menschen sind (lacht).

teleschau: Aber wenn man so bekannt ist wie Sie und überall sofort erkannt wird, steht die Prominenz der Liebe schon im Weg, oder?

Beatrice Egli: Ja, natürlich ist es dann etwas anderes. Aber ich vertraue eigentlich auf mein Bauchgefühl, um herauszufinden, ob mich jemand nur kennenlernen will, weil ich ein Promi aus dem Fernsehen bin, oder ob er wirklich an mir als Person interessiert ist. Damit bin ich bisher gut gefahren. Scheinbar habe ich eine gute Menschenkenntnis. Ich denke, es macht auch viel aus, dass bei mir der Unterschied zwischen der Frau, die man aus der Öffentlichkeit kennt, und der Realität gar nicht besonders groß ist. Ich bin ich! - Dazu gehört zum Beispiel auch, dass ich mit meinen Freundinnen in die Lokale und Clubs gehe, in die wir schon immer gegangen sind. Ich habe da noch keine schlimmeren Erfahrungen gemacht. Ich brauche auch keine Extrawürste, und meine Devise ist sowieso immer die gleiche: Mach dir das Leben nicht komplizierter als nötig! Ansonsten könnte ich es mir jetzt einfach machen und sagen, dass mir für eine Beziehung momentan sowieso die Zeit fehlt - was, ganz ehrlich, auch stimmt. Doch wenn es Liebe ist, dann gibt es einen Weg und die Zeit. Daran glaube ich!

Beatrice Egli auf Tour mit Christin Stark als Support:

28.10.18 // Regensburg // Donau-Arena

29.10.18 // Dresden // Kulturpalast

08.11.18 // Nürnberg // Meistersingerhalle

09.11.18 // Passau // Dreiländerhalle

10.11.18 // Augsburg // Schwabenhalle

11.11.18 // Stuttgart // Liederhalle

15.11.18 // Köln // E - Werk

16.11.18 // Wetzlar // Rittal Arena

17.11.18 // Trier // Arena

22.11.18 // Hannover // Capitol

23.11.18 // Kiel // Sparkassen-Arena

24.11.18 // Berlin // Tempodrom

30.11.18 // Mannheim // Rosengarten

01.12.18 // Oberhausen // König-Pilsener-ARENA

02.12.18 // Ulm // Congress Centrum

03.12.18 // München // Philharmonie

06.12.18 // A - Wien // Stadthalle F

07.12.18 // CH - Basel // Musical Theater

08.12.18 // CH - Sursee // Stadthalle

09.12.18 // CH - Zürich // Halle 622

12.12.18 // Hamburg // Mehr! Theater

13.12.18 // Frankfurt am Main // Jahrhunderthalle

14.12.18 // Würzburg // Congress Centrum

15.12.18 // Kempten // BigBox

Quelle: teleschau - der mediendienst