Der Nussknacker und die vier Reiche

Der Nussknacker und die vier Reiche





Magische, bunte Welt

In diesem Jahr ist Disneys Weihnachtsfilm nicht animiert: Mit "Der Nussknacker und die vier Reiche" bringt das Studio am 1. November eine kunterbunte und starbesetzte Real-Verfilmung in die Kinos: Helen Mirren, Morgan Freeman und Keira Knightley geben sich unter anderem die Ehre. Und auch die Geschichte ist keine unbekannte: Das berühmte Ballett "Der Nussknacker" von Pjotr Iljitsch Tschaikowski diente neben der Erzählung von E. T. A. Hoffmann als Vorlage und soll nun Familien die Vorweihnachtszeit versüßen. Die Regisseure Lasse Hallström ("Chocolat") und Joe Johnston ("Hidalgo") zeichnen für die fesselnde Reise ins Reich der Fantasie verantwortlich.

Im Mittelpunkt von "Die Nussknacker und die vier Reiche" steht Clara (Mackenzie Foy), ein 14-jähriges Mädchen mit einer Vorliebe für Wissenschaften. Schicke Kleider oder anderes Mädchenzeugs interessieren sie nicht, Clara will den Dingen auf den Grund gehen, wissen, wie sie funktionieren. Doch sie ist in Trauer um ihre verstorbene Mutter - zum ersten Mal wird ihre Familie Weihnachten ohne sie feiern müssen. Ihre Mutter hat Clara aber ein ganz besonderes Geschenk hinterlassen: eine Spieluhr mit der Nachricht "Alles was du brauchst, ist im Innern" - allerdings fehlt der Schlüssel.

Und so landet Clara auf der Suche nach ihm in einer mysteriösen Parallelwelt. Sie begegnet dem jungen Soldaten Phillip (Jayden Fowara-Knight), mit dem sie die magische Welt der vier Reiche entdeckt. Clara und Phillip treffen auf die Regenten des Schneeflockenlandes, des Blumenlandes und des Naschwerklandes, von denen sie mit offenen Armen empfangen werden. Nur im unheilvollen Vierten Reich regiert Mutter Ingwer (Helen Mirren), die Tyrannin eines verlassenen Rummels, mit stillgelegten Karussells und unberechenbaren Harlekinen. Wird Clara den Schlüssel zurückgewinnen und damit die Welt wieder ins Gleichgewicht bringen können?

Quelle: teleschau - der mediendienst