Neuer "Joker"-Film: Startdatum bekannt

Neuer "Joker"-Film: Startdatum bekannt





Als Warner und DC ankündigten, dass sie an einem Film über die Ursprünge des Jokers arbeiten, sorgte dies für großes mediales Interesse - nicht zuletzt, weil Querdenker und Charakterkopf Joaquin Phoenix (43) die Titelrolle übernehmen wird. Nun hat das Branchenblatt "The Hollywood Reporter" den geplanten Veröffentlichungstermin in Erfahrung gebracht: Am 4. Oktober 2019 wird der Film mit dem schlichten Titel "Joker" in den Lichtspielhäusern starten - zumindest in den USA.

Batmans größter Widersacher brachte den dunklen Ritter immer wieder an den Rand des Wahnsinns. Nun soll die Ursprungsgeschichte des irren Genies im Clownskostüm den Weg auf die Leinwand finden. Inwiefern sich Regisseur und Autor Todd Phillips ("Hangover") sowie sein Co-Autor Scott Silver ("The Fighter") an bereits existierenden Comicgeschichten orientieren, ist bislang nicht bekannt. Im Comic-Klassiker "The Killing Joke" (1988) von Alan Moore wurde erstmalig die Entstehung des berüchtigten Bösewichts erzählt - eine Orientierung daran läge nahe.

Von der Vision seines Regisseurs Todd Phillips, der sich bislang primär durch Komödien einen Namen gemacht hat, zeigt sich der dreifach oscarnominierte Joaquin Phoenix ("Gladiator") begeistert: "Er scheint eine interessante Vorstellung von dieser Welt zu haben und davon, was er erzählen möchte." Das Projekt fühle sich einzigartig an. Offiziell wird der Film als mutige, düstere Charakterstudie beworben, das als abschreckendes Beispiel dienen soll.

Phoenix wird damit in die Fußstapfen von Jack Nicholson ("Batman") und Mark Hamill treten. Letzterer lieh dem todbringenden Clown in zahlreichen Animationsserien und Videospielen seine Stimme. Unvergessen bleibt auch die posthum oscarprämierte Performance von Heath Ledger in Christopher Nolans "The Dark Knight". Zum aktuellen DC Universum rund um Superman, Batman und Wonder Woman wird der "Joker"-Film allerdings nicht gehören, dort wird weiterhin Jared Leto ("Suicide Squad") die Rolle des Psychopathen bekleiden.

Quelle: teleschau - der mediendienst