Jar-Jar-Binks-Darsteller dachte an Selbstmord

Jar-Jar-Binks-Darsteller dachte an Selbstmord





Er ist die mit Abstand am meisten gehasste Figur des "Star Wars"-Filmuniversums: Jar Jar Binks, der tollpatschige Gungan, der 1999 in "Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung" seinen ersten Auftritt hatte. An dem außerirdischen Echsenwesen selbst mag der Fan-Hass abgeprallt sein. Nicht aber an dem Schauspieler, der unter dem Kostüm steckte. "Im nächsten Jahr ist es 20 Jahre her, dass ich mit einem Shitstorm konfrontiert wurde, der bis heute meine Karriere beeinflusst. In dieser Situation hätte ich mir fast das Leben genommen. Es ist immer noch schwer, darüber zu sprechen", schreibt Ahmed Best bei Twitter, ohne "Star Wars" wortwörtlich zu erwähnen.

Bereits im vergangenen Jahr äußerte sich der heute 44-Jährige über seine verhängnisvolle erste Rolle: "Ich erhielt Todesdrohungen über das Internet", erinnerte sich Best in "Wired". "Fremde kamen auf mich zu und sagten: 'Du hast meine Kindheit zerstört'. Für einen 25-Jährigen ist sowas nicht leicht zu verdauen." Anschließend fiel es ihm im Gegensatz zu anderen neuen "Star Wars"-Darstellern schwer, weitere Rollen zu finden: "Für alle anderen ging es weiter, alle anderen arbeiteten. Alle anderen wurden vom Zeitgeist akzeptiert." Momentan arbeitet Ahmed Best an einer One-Man-Show, die im nächsten Jahr herauskommen soll - wenn "Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung" sein 20. Jubiläum feiert.

Quelle: teleschau - der mediendienst