Alle "Star Wars"-Spin-Offs auf Eis gelegt?

Alle "Star Wars"-Spin-Offs auf Eis gelegt?





Ein Spin-Off über Jedimeister Obi-Wan Kenobi, ein weiteres über Kopfgeldjäger Boba Fett - mit seinen "Star Wars"-Figuren hatte Disney eigentlich noch große Pläne. Doch die scheinen nach der mittelmäßigen Publikumsresonanz auf "Solo: A Star Wars Story" nun offenbar im Gefrierfach gelandet zu sein. Die Arbeit an der Obi-Wan-Geschichte, die sich bereits in der Vorproduktion befunden haben soll, sei vorerst eingestellt worden, und auch die Zukunft des Boba-Fett-Abenteuers sei fraglich, berichtet "Collider" unter Berufung auf mehrere Insider. LucasFilm wolle seinen Fokus stattdessen vollständig auf "Star Wars: Episode IX" (Start: Dezember 2019) und die angekündigte nachfolgende Trilogie legen.

"Solo: A Star Wars Story" spielte seit seinem Kinostart Ende Mai weltweit 343,3 Millionen US-Dollar ein. Ein solides Ergebnis für einen normalen Film, aber eine Enttäuschung im erfolgsverwöhnten Hause LucasFilm: Beide Filme der aktuellen "Star Wars"-Trilogie sowie der erste Ableger "Rogue One: A Star Wars Story" spülten mehr als eine Milliarde US-Dollar in die Kassen, "Star Wars: Das Erwachen der Macht" 2015 sogar 2,068 Milliarden US-Dollar.

Quelle: teleschau - der mediendienst