Wird der nächste "Star Trek" doch kein Tarantino?

Wird der nächste "Star Trek" doch kein Tarantino?





Im Dezember überraschte Quentin Tarantino mit der Ankündigung, an der Entwicklung eines "Star Trek"-Film beteiligt zu sei. Doch der zweifache Oscarpreisträger scheint nicht der Einzige zu sein, der an einem neuen Abenteuer für Kirk und Co. schreibt: Auf der Branchenmesse CinemaCon verriet Paramount-Chef Jim Gianopulos, dass sein Studio derzeit an zwei "Star Trek"-Filmen arbeite. Details nannte er nicht.

Schon vor einigen Wochen deutete Spock-Darsteller Zachary Quinto in einem Interview mit "Entertainment Tonight Canada" an, dass der nächste Teil der Sci-Fi-Reihe nicht zwangsläufig der sein werde, für den Tarantino Ideengeber spielte: "Wir alle sind wirklich begeistert von der Idee, mit Quentin an einem 'Star Trek'-Film zu arbeiten, aber ich weiß, dass Simon Pegg und Doug Jung ebenfalls ein Drehbuch schreiben - und es gibt noch eine Reihe weiterer Autoren, die zurzeit an der Schreibmaschine sitzen."

Simon Pegg, der in den "Star Trek"-Filmen Scotty spielt und gemeinsam mit Doug Jung das Drehbuch zu "Star Trek: Beyond" verfasste, meldete hingegen Zweifel an, dass Tarantino bei "seinem" "Star Trek"-Abenteuer auch Regie führen werde: "Ich glaube nicht, dass Quentin es machen wird, denn er will zunächst 'Once Upon A Time in Hollywood' drehen und danach nur noch einen einzigen Film", mutmaßte der Schauspieler im Podcast "Happy Sad Confused". Falls jener zehnte Film, nach dem sich Quentin Tarantino nach eigener Aussage zur Ruhe setzen möchte, tatsächlich ein "Star Trek"-Film sein sollte, müssten Fans sich wohl noch eine Weile gedulden: "Ich denke, er hätte frühestens in ein bis zwei Jahren Zeit dafür."

Quelle: teleschau - der mediendienst