Rampage - Big Meets Bigger

Rampage - Big Meets Bigger





Mein großer weißer Freund

Eine bahnbrechende Technologie sorgte in den 90er-Jahren dafür, dass bis dahin nicht heilbare Krankheiten plötzlich behandelbar wurden - mittels Geneditierung. Dass Genexperimente in Filmen meist aus dem Ruder laufen, weiß der geneigte Kinozuschauer. So auch in "Rampage - Big Meets Bigger". Das Science-Fiction-Actionspektakel, das auf dem Arcaden-Spiel "Rampage" aus den 80er-Jahren basiert, verspricht Spannung, Monster und Dwayne Johnson in Bestform.

Dwayne Johnson spielt den Primatenforscher Davis Okoye, der mit seinen Mitmenschen nicht besonders gut klarkommt. Dafür umso besser mit Tieren. Sein ungewöhnlicher Freund: der Albino-Gorilla George. Der sieht nicht nur speziell aus, sondern ist auch außergewöhnlich intelligent. Davis rettete das Tier einst vor Wilderern und zog ihn per Hand auf. Doch alles ändert sich, als ein Genexperiment schiefläuft: Der vorher sanftmütige George wird plötzlich zum wahnsinnigen Monster. Und damit nicht genug: Auch andere Tiere sind betroffen und machen sich über Nordamerika her. Davis Okoye bleibt nichts anders übrig, als sich auf die Suche nach einem Gegenmittel zu machen - unterstützt von der Genetikerin Kate (Naomie Harris). Ob das den beiden gelingt, erfährt die Presse erst kurz vor Filmstart.

Quelle: teleschau - der mediendienst