Miraculix ist tot: Trauer um Schauspieler Claude Rich

Miraculix ist tot: Trauer um Schauspieler Claude Rich





Er spielte unter der Regie von François Truffaut und stand für Alain Resnais vor der Kamera, war in 50 Theaterstücken zu sehen und in noch mehr Kinofilmen: Claude Rich war einer der großen Schauspieler des französischen Kinos und Theaters. Wie französische Medien berichten, starb er am Freitag im Alter von 88 Jahren in der Nähe von Paris.

Claude Rich kam 1929 in Straßburg zur Welt, absolvierte zunächst eine Lehre zum Bankangestellten und wechselte als 20-Jähriger aufs Pariser Konservatorium, um Schauspieler zu werden. In "Das große Manöver" hatte er 1955 seinen ersten Auftritt, bekannt wurde er an der Seite von Luis de Funès in der Erfolgskomödie "Oscar" (1967), die später mit Sylvester Stallone neu verfilmt wurde. Für "Le Souper" erhielt Rich 1993 einen César, neun Jahre später wurde er mit dem wichtigsten französischen Filmpreis für sein Lebenswerk geehrt.

Auch in Deutschland hatte Rich seine Fans: In der vom deutschen Fernsehen mitproduzierten Serie "Das große Geheimnis" spielte er die Rolle des Samuel Frend. 2011 war er an der Seite von Daniel Brühl in der Komödie "Und wenn wir alle zusammenziehen?" zu sehen. Jüngeren Zuschauern dürfte er vor allem in einer schrulligen Rolle in Erinnerung bleiben: In der Realverfilmung "Asterix & Obelix: Mission Kleopatra" spielte er den Druiden Miraculix.

Claude Rich hinterlässt seine Frau, die Schauspielerin Catherine Rich, und drei erwachsene Kinder.

Quelle: teleschau - der mediendienst