"Star Wars": Han-Solo-Regisseure überraschend gefeuert

"Star Wars": Han-Solo-Regisseure überraschend gefeuert





Vor gut fünf Monaten begannen die Dreharbeiten zu dem noch namenlosen "Star Wars"-Ableger um den jungen Han Solo. Nun wurden die Regisseure des Spin-Offs überraschend gefeuert.

"Unglücklicherweise passten unsere Vision und Herangehensweise nicht mit der unserer Partner in diesem Projekt zusammen", begründeten Phil Lord und Christopher Miller ihren Abgang. "Wir mögen den Ausdruck 'kreative Differenzen' normalerweise nicht, aber in diesem Fall trifft das Klischee zu. Wir sind sehr stolz auf die großartige und erstklassige Arbeit unseres Casts und unserer Crew."

Dem "Hollywood Reporter" zufolge soll es schon kurz nach Drehbeginn zu Unstimmigkeiten zwischen den Filmemachern und Drehbuchautor Lawrence Kasdan gekommen sein, der die Figur des Han Solo einst entwickelte. Weder der komödiantische Ansatz der Regisseure ("21 Jump Street", "The Lego Movie") noch deren Blick auf die Hauptfigur gefielen dem "Star Wars"-Urgestein. "Die Leute müssen verstehen, dass Han Solo kein witziger Charakter ist. Er ist sarkastisch und egoistisch", präzisierte ein Insider. Nachdem die Spannungen im Verlauf der Dreharbeiten bestehen blieben, entschloss sich LucasFilm-Chefin Kathleen Kennedy, das Duo ziehen zu lassen. Als mögliche Nachfolger werden Ron Howard, Joe Johnston und Lawrence Kasdan selbst gehandelt.

Der Kinostarttermin des Han-Solo-Films, in dem unter anderem Alden Ehrenreich, Emilia Clarke, Woody Harrelson und Donald Glover mitspielen, soll trotz der Unterbrechung eingehalten werden. Er ist für Mai 2018 angedacht.

Quelle: teleschau - der mediendienst