Ridley Scott: Kino-Kampf gegen Nazis

Ridley Scott: Kino-Kampf gegen Nazis





Ridley Scott kommt nicht los von historischen Stoffen: Wie das Branchenportal "Deadline" meldet, bereitet der Regisseur derzeit einen Film über das "Battle of Britain" vor. Die Luftschlacht zwischen der deutschen Luftwaffe und der britischen Royal Air Force, die 112 Tage dauerte, gilt als ein wichtiger Wendepunkt im Zweiten Weltkrieg. Das Drehbuch dazu schreibt der Genre-Experte Matthew Orton, der kürzlich bereits das Skript für den Historienthriller "Operation Finale" über die Jagd nach Adolf Eichmann fertiggestellt hatte.

Auch für Scott ist der Film über die Luftschlacht nicht das einzige Projekt, das auf wahren Ereignissen aus dem 20. Jahrhundert fußt: Er dreht ab Mai "All the Money in the World", ein Drama über die Entführung von John Paul Getty III. Der Enkel des Öl-Tycoons J. Paul Getty wurde 1973 von der italienischen Mafia verschleppt und fünf Monate gefangen gehalten. War anfangs noch Natalie Portman als Gettys Mutter Gail Harris vorgesehen, hat sich mittlerweile die Besetzung geändert: Michelle Williams soll Harris spielen, die verzweifelt versucht, das Lösegeld aufzutreiben, während Kevin Spacey als entfremdeter Großvater ihr zunächst die kalte Schulter zeigt. Auch Mark Wahlberg soll eine wichtige Rolle in dem Drama übernehmen.

Quelle: teleschau - der mediendienst