John Lennon und Yoko Ono: Ein Biopic ist in Arbeit

John Lennon und Yoko Ono: Ein Biopic ist in Arbeit





Sie wären heute wohl in der ersten Reihe bei den weltweiten Anti-Trump-Protesten zu finden: John Lennon und Yoko Ono, bis zur Ermordung des Ex-Beatles im Jahr 1980 Ikonen der Friedensbewegung. Ein Biopic will nun die Liebe zwischen dem britischen Sänger und der japanischen Künstlerin verfilmen und dabei auch den Bogen zu den Geschehnissen von heute spannen: "Die Story wird sich auf die Themen Liebe, Mut und Aktivismus in den USA konzentrieren und soll dabei die Jugend von heute inspirieren, sich eine klare Vision zu bilden von der Welt, die sie haben will, und dafür aufzustehen", erklärt Michael De Luca, der zusammen mit Josh Bratman und Yoko Ono höchstselbst den noch namenlosen Film produzieren soll. Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, wird das Drehbuch aus der Feder von Anthony McCarten stammen, der für sein Skript zu "Die Entdeckung der Unendlichkeit" 2015 eine Oscar-Nominierung einheimsen konnte. Lennon und Ono hatten sich 1966 in London kennengelernt und drei Jahre später geheiratet. Bis zum Tod Lennons arbeitete das Paar an mehreren gemeinsamen Alben und sorgte mit Aktionen wie dem legendären "Bed-In" 1969 als Protest gegen den Vietnamkrieg für Schlagzeilen.

Quelle: teleschau - der mediendienst