Berlinale: Goldener Ehrenbär für Kostümbildnerin Milena Canonero

Berlinale: Goldener Ehrenbär für Kostümbildnerin Milena Canonero





Die Berlinale ehrt mit dem Lebenswerkpreis, dem "Goldenen Ehrenbären", nicht nur verdiente Schauspieler wie Alain Delon und Meryl Streep. Auch Koryphäen hinter der Kamera erfahren immer wieder diese besondere Form der Anerkennung - in den vergangenen beiden Jahren ging der Preis an Filmemacher Wim Wenders und Kameramann Michael Ballhaus. In diesem Jahr wird Milena Canonero ausgezeichnet. Sie sammelte ihre Meriten gar weiter abseits des Scheinwerferlichts. Die Italienerin ist eine mehr als verdiente Kostümbildnerin. In ihrer Karriere arbeitete sie mit Regisseuren wie Stanley Kubrick, Francis Ford Coppola, Sydney Pollack, Warren Beatty, Roman Polanski, Steven Soderbergh, Louis Malle, Tony Scott, Barbet Schroeder, Sofia Coppola und Wes Anderson zusammen. Vier Oscars konnte die 71-Jährige bisher gewinnen, zuletzt 2015 für ihre Mitwirkung an Andersons "Grand Budapest Hotel". "Milena Canonero ist eine außergewöhnliche Kostümbildnerin. Mit ihren Kostümentwürfen hat sie maßgeblich am Stil vieler filmischer Meisterwerke mitgewirkt. Mit der Hommage 2017 möchten wir eine große Künstlerin ehren und das Augenmerk auf eines der filmischen Gewerke legen", erklärt Berlinale-Direktor Dieter Kosslick die Wahl. Am 16. Februar überreicht das zuständige Kommittee Canonero den Goldenen Ehrenbären. Ihr zu Ehren zeigen die Internationalen Filmfestspiele Berlin zehn Werke, an denen sie mitarbeitete - am Abend der Ehrung etwa "The Shining" (1980) von Stanley Kubrick.

Quelle: teleschau - der mediendienst