Francis Ford Coppola plant "Apocalypse Now"-Game

Francis Ford Coppola plant "Apocalypse Now"-Game





Ganz nah waren die Kinozuschauer von "Apocalypse Now" an den Schrecken des Vietnamkriegs dran - mit einem Computerspiel will Regisseur Francis Ford Coppola sie nun noch näher heranbringen. 900.000 US-Dollar versucht der Oscarpreisträger über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter aufzutreiben, um das Spiel zum Film bis Oktober 2020 gemeinsam mit den Entwicklern von Erebus zu realisieren, weitere fünf Millionen US-Dollar sollen über die Seite apocalypsenow.com gesammelt werden. Im "Apocalypse Now"-Game darf der Spieler in die Haut von Captain Willard schlüpfen, der im Film von Martin Sheen gespielt wurde, und den Befehl hat, den abtrünnigen Colonel Kurtz auszuschalten: "Du wirst Willard sein, musst aber nicht die Entscheidungen treffen, die er im Film traf", präzisiert Coppola in einer Videobotschaft. Schon lange habe er mit dem Gedanken gespielt, "Apocalypse Now" in Spieleform einer neuen Generation nahezubringen, erklärt der Regisseur, doch die großen Games-Firmen wollten lediglich einen Shooter aus seinem Meisterwerk machen. "In diesem Spiel aber geht es mehr darum, am Leben zu bleiben als selbst zu töten". Fans, die bei der Finanzierung des Spiels helfen, dürfen je nach Höhe der Spende mit Belohnungen rechnen - vom Onlinegame (ab 25 Dollar) bis hin zum Riesen-Paket inklusive Original-"Apocalypse Now"-Requisit und Einladung zur Abschlussparty in Hollywood (10.000 US-Dollar).

Quelle: teleschau - der mediendienst