Tini: Violettas Zukunft

Tini: Violettas Zukunft





Poppiger Herzschmerz

Mit der TV-Serie "Violetta" avancierte die blutjunge, hübsche Argentinierin Martina "Tini" Stoessel nicht nur im Fernsehen, sondern auch im echten Leben zum Superstar: als lateinamerikanische, gleichwohl etwas bravere Antwort auf die rotzige Amerikanerin Miley Cyrus. Disney Latin America gelang mit der Soap um das brünette Popsternchen, das eine Musicalschule besucht und ständig Liebesprobleme hat, erstmals einen außerhalb der USA produzierten Welterfolg: Immerhin wurde "Violetta" in knapp 140 Ländern in 15 Sprachen ausgestrahlt und auf YouTube Milliardenfach geklickt. Allein in Südamerika sahen gut 50 Millionen Zuschauer die Serie. Im deutschen Fernsehen lief die Soap, die längst abgedreht ist, seit 2014 und wurde auch hier schnell zum Quotenbringer für den Disney Channel. Nun soll die trällernde Latina auch die Kinokassen zum Klingeln bringen.

Nach ihrer Welttournee ist Popsternchen Violetta (Martina Stoessel) am Ende ihrer Kräfte, aber für eine Auszeit ist eigentlich keine Zeit. Auch die Beziehung zu ihrem Freund Leon (Jorge Blanco), der gerade in Los Angeles an seinem neuen Album arbeitet, macht ihr Sorgen, denn anscheinend hat der attraktive Beau eine Affäre. Weil Violetta schließlich alles zu viel wird, reist sie kurzerhand nach Sizilien, wo sie in einem Künstlerhaus, das eine Freundin (Ángela Molina) ihres Vaters betreibt, endlich zur Ruhe und wieder zu sich selbst finden will. Die Zeichen stehen auf Neuanfang.

Auf der süditalienischen Insel angekommen vergisst Violetta schnell ihren Kummer und knüpft neue Freundschaften mit den anderen jungen Künstlern. Außerdem ist da noch der hübsche und höchst tugendhafte Italiener Caio (Adrián Salzedo), der ihr wieder zeigt, wie schön das Leben doch sein kann. Und dann holt sie am Ende ihre Vergangenheit ein, als Violetta erfährt, dass ihre geliebte, viel zu früh verstorbene Mutter ausgerechnet hier, in Italien, ihren ersten, unvergesslichen Auftritt als Sängerin hatte ...

Regisseur Juan Pablo Buscarini erzählt die Geschichte, wie Violetta erwachsen wird, mit allen Zutaten, die es für einen kommerziell erfolgreichen Leinwandauftritt braucht: die bekannten Stars, große Emotionen, eingängige Musik, schicke Outfits und tolle Kulissen. Die Fans werden begeistert sein, zumal Violetta, die nun zu "Tini" heranreift, hier sämtliche Songs ihres ersten Albums präsentiert. Mit diesen wird Martina "Tini" Stoessel im kommenden Jahr auch auf Deutschland-Tournee gehen - so viel Geschäftssinn muss sein. Ihre Follower wird das freuen. Bis zum Tournee-Start können sie sich aber schon mal an dem Film-Märchen sattsehen. Die perfekt gemachte, an der Zielgruppe orientiere Schmonzette, die aus kleinen Nöten von Teenagern große Dramen macht, wird sie nicht enttäuschen.

Quelle: teleschau - der mediendienst