Auf "Bad Moms" folgt "Bad Dads"

Auf "Bad Moms" folgt "Bad Dads"





Rund 180 Millionen Dollar Einspielergebnis weltweit bei einem Budget von etwa 20 Millionen Dollar - es lief überraschend gut für die "Bad Moms" um Mila Kunis. Ein Wiedersehen mit der Mütterclique, die sich so publikumswirksam daneben benahm, soll es aber dennoch nicht geben: Stattdessen kündigte die Produktionsfirma STX Entertainment für Juli 2017 ein Spin-Off namens "Bad Dads" an. Und das soll erst der Anfang sein: Man habe vor, "das Verbraucherinteresse an der 'Bad Moms'-Marke mit einer Reihe Film-Spin-Offs, einer Reality-TV-Serie, digitalen Inhalten und weiteren Konsumgütern auszuweiten", teilt STX im schönsten Marketing-Sprech mit. Inhaltliche Details zu "Bad Dads" bleibt das Unternehmen derweil schuldig.

Quelle: teleschau - der mediendienst