Kurt Russell: Kein Film ist heilig

Kurt Russell: Kein Film ist heilig





Gibt es Filme, von denen aus Prinzip einfach kein Remake gemacht werden sollte? Nein, befindet Kurt Russell: "Ich glaube nicht, dass es einen Film gibt, der zu heilig ist, um ihn neu aufzulegen. Aber man sollte einen guten Grund dafür haben", erklärte der Schauspieler am Rande einer Jubiläumsvorführung von John Carpenters "Big Trouble in Little China". Gefragt wurde Russell danach nicht ohne Grund: Der 30 Jahre alte Science-Fiction-Klassiker, in dem der 65-Jährige die Hauptrolle spielte, soll mit Dwayne Johnson generalüberholt werden. "Ich denke, das ist eher eine Herausforderung an den Regisseur als an den Schauspieler", zitiert "The Hollywood Reporter" den gealterten Actionhelden. "Der Film war sehr innovativ, mit vielen ersten Malen, und durch und durch John Carpenter." Vielleicht hat sich deshalb noch kein Regisseur für die Neuauflage gefunden, an der die "Thor"-Schreiber Ashley Miller und Zack Stentz gerade feilen.

Quelle: teleschau - der mediendienst