Greift Netflix nach dem Oscar?

Greift Netflix nach dem Oscar?





Golden Globes und Emmys heimste Netflix mit Serien wie "House Of Cards" und "Orange Is The New Black" bereits ein - im Oscarrennen konnte der Streaminganbieter mit seinen Eigenproduktionen bisher jedoch nicht mitmischen. Mit einem neuen Deal mit der US-Kinokette iPic Entertainment werden nun die nötigen Weichen dafür gestellt: Wie das "Wall Street Journal" berichtet, sollen zehn Netflix-Filme zeitgleich zu ihrer Streaming-Premiere auch in Kinos in New York und Los Angeles gezeigt werden. Damit würden sie eine formale Bedingung erfüllen, die die Academy of Motion Pictures, Arts, and Sciences an potenzielle Oscarkandidaten stellt. Um für eine Nominierung in den Hauptkategorien in Betracht zu kommen, muss ein Spielfilm nach Academy-Richtlinien mindestens an sieben aufeinanderfolgenden Tagen mindestens dreimal täglich mit mindestens einer Vorstellung zwischen 18 und 22 Uhr in einem Kino im Großraum Los Angeles gezeigt werden. Dokumentarfilme müssen zudem in New Yorker Kinos gelaufen sein. Unter den Netflix-Filmen, die eine Kinoauswertung erhalten, sind etwa der Kriegsfilm "Jadotville" (Netflix-Premiere: 7. Oktober) und die Mockumentary "Mascots" (13. Oktober).

Quelle: teleschau - der mediendienst