Ouija: Ursprung des Bösen

Ouija: Ursprung des Bösen





Noch eine Runde?

Wie aus dem Baukasten für Horror-Franchises: Vor zwei Jahren erzählte "Ouija - Spiel nicht mit dem Teufel" die Grusel-Geschichte vom berüchtigten Spielebrett, das bei ausgiebiger Nutzung leider Dämonen beschwört. Der Nachfolger "Ouija: Ursprung des Bösen" entpuppt sich nun als astreines Prequel: Wann begann der ganze Schrecken denn eigentlich? Teil 2 zufolge in den wilden 60-ern, die nicht nur Emanzipation und freie Liebe mit sich brachten, sondern offensichtlich auch böse Geister: Im L.A. des Jahres 1965 verdient die Witwe Alice (Elizabeth Reaser) die Brötchen für sich und ihre Töchter damit, ausgenommenen Neugierigen per Ouija-Brett Spuk vorzugaukeln. Das finden die echten Dämonen gar nicht witzig und ergreifen prompt von der Jüngsten (Lulu Wilson) Besitz ...

Quelle: teleschau - der mediendienst