Antoine Fuqua plant "Scarface"-Neuverfilmung

Antoine Fuqua plant "Scarface"-Neuverfilmung





Es wäre das Remake eines Remakes: Wie das US-Magazin "Empire Online" berichtet, plant Regisseur Antoine Fuqua ("Southpaw"), den Klassiker "Scarface" neu zu verfilmen. Die Gangstergeschichte kam bereits 1932 auf die Leinwand, damals unter der Regie von Howard Hawks und mit Paul Muni in der Rolle des kubanischstämmigen Mafiosi Tony "Scarface" Camonte; 1983 drehte Brian De Palma ein wegen seiner Gewaltdarstellung umstrittenes Remake mit Al Pacino in der Hauptrolle. Auch die Version von Fuqua soll die Geschichte eines Immigranten erzählen, der in den USA zum Gangsterboss wird. Allerdings will der Regisseur sein Remake im Los Angeles von heute ansiedeln, die Hauptfigur wird bei ihm vom Kubaner zum Mexikaner. Über eine mögliche Besetzung ist noch nichts bekannt. Erfahrung mit Remakes bringt Regisseur Antoine Fuqua bereits mit: Am 29. September startet sein neuestes Werk "The Magnificent Seven" in den deutschen Kinos - eine Neuverfilmung des Western-Klassikers "Die glorreichen Sieben".

Quelle: teleschau - der mediendienst