"Pretty Woman"-Regisseur Garry Marshall gestorben

"Pretty Woman"-Regisseur Garry Marshall gestorben





US-Regisseur und Rom-Com-Spezialist Garry Marshall ist im Alter von 81 Jahren in Los Angeles gestorben. Seinen größten Erfolg landete der gebürtige New Yorker 1990 mit der weltweit gefeierten Liebeskomödie "Pretty Woman" mit Julia Roberts und Richard Gere in den Hauptrollen. Der damals 22-jährigen Roberts verhalf Marshall ebenso zum Durchbruch wie Robin Williams mit der Serie "Mork vom Ork" (1978 - 1982) und Anne Hathaway mit der Komödie "Plötzlich Prinzessin" von 2001. Der Sohn eines Regisseurs und einer Tanzlehrerin startete seine Karriere als Gag-Autor für Comedysendungen in den 50er-Jahren und feierte seinen Regie-Durchbruch in den 70er-Jahren mit der Fernsehserie "Männerwirtschaft". Später entwickelte sich Marshall zum Experten für romantische Komödien, drehte neben "Pretty Woman" unter anderem "Overboard - Ein Goldfisch fällt ins Wasser" mit Goldie Hawn (1987), "Freundinnen" mit Bette Midler (1988) und "Frankie & Johnny mit Al Pacino und Michelle Pfeiffer (1991). 1999 gelang ihm mit Roberts und Gere in "Die Braut, die sich nicht traut" abermals ein Riesenerfolg. Auch als Schauspieler übernahm der Vater dreier Kinder einige kleine Rollen, unter anderem 1999 in "Ungeküsst". Zuletzt inszenierte Garry Marshall mit Julia Roberts, Kate Hudson und Jennifer Aniston die Komödie "Mother's Day - Liebe ist kein Kinderspiel", die am 25. August in die Kinos kommt.

Quelle: teleschau - der mediendienst