Barbershop: The next Cut

Barbershop: The next Cut





Rapper mit Schnitt

Rap-Größen als Stars in Kinofilmen gehören inzwischen zum alltäglichen Interieur der grenzenverwischenden Pop- und Filmkultur. Doch schon lange vor 50 Cent ("Get Rich or Die Tryin'"), Eminem ("8 Mile") oder gar Sido ("Blutzbrüdaz") schickte sich HipHop-Legende Ice Cube mit "Boyz n the Hood" (1991) an, die große Leinwand zu erobern. Seitdem ist der Pionier in Sachen "Rapper im Kino" mit etwa 30 Filmen ungeschlagen - Spezialgebiet: alberne Komödien. Mit "Barbershop: The next Cut" schafft Ice Cube nun nach der "Friday"-Reihe seine nächste Trilogie: Zwölf Jahre nach Teil 2 hat der von dem Ex-N.W.A.-Rapper verkörperte Calvin seinen Friseurladen mit dem Schönheitssalon von Angie (Regina Hall) zusammengelegt. Anstatt als Rückzugsort für Gentlemen fungiert das Geschäft plötzlich als zentraler Austragungsort für Geschlechter-Konflikte ...

Quelle: teleschau - der mediendienst