Nachsitzen bei "Star Wars: Rogue One"

Nachsitzen bei "Star Wars: Rogue One"





Er fühle sich mehr wie ein Kriegsfilm an, weniger wie ein "Star Wars"-Ableger. Das sei laut "The Hollywood Reporter" die simple Erklärung, warum Disney fürs "Rogue One: A Star Wars Story"-Team weitere Drehstunden anordnete. Gegenüber dem Branchen-Magazin bestätigte das Filmstudio die Anweisung, nennt aber keine Gründe. Zwar sei das im Dezember startende erste Spin-off der Sternkriegs-Saga noch nicht wie üblich an einem ausgewählten Publikum getestet worden, trotzdem müssen Regisseur Gareth Edwards und seine Stars Felicity Jones, Ben Mendelsohn und Mads Mikkelsen nochmals zusammenkommen. Disney verlange eine aufhellendere Grundstimmung, mehr Unbeschwertheit und Spaß am Abenteuer. "Variety" dagegen will erfahren haben, dass der kürzlich für ein ebenso geplantes Han-Solo-Spin-off bereits gecastete Alden Ehrenreich nachträglich in "Rogue One" eingebunden und eingeführt werden soll.

Quelle: teleschau - der mediendienst