Cannes: Sean Penn und Laura Poitras zeigen Einsatz

Cannes: Sean Penn und Laura Poitras zeigen Einsatz





"Die Welt ist in keinem guten Zustand", und Sean Penn ist beim Filmfestival von Cannes angetreten, daran zu erinnern. Mit "The Last Face" bringt der Amerikaner gegen Ende des Festivals große Stars auf den roten Teppich, die sich wie er selbst für Menschenrechte und Frieden engagieren: Charlize Theron und Xavier Bardem. Humanitäres und Glamour stehen dabei in keinem Gegensatz. Bereits die "When Two Worlds Collide"-Gala am Dienstagabend schlug eine Brücke zwischen Filmbusiness und der Flüchtlingsproblematik. Auch Penn betont, dass nichts gegen Entertainment einzuwenden sei, wenn es "nicht synonym mit Donald Trumps Verhalten ist." Humor in seiner extremen Lebenssituation beweist auch Julian Assange in der Doku "Risk". Laura Poitras ("Citizenfour") Filmpremiere wurde begleitet von vielen "Free Julian Assange"-Plakaten. Einen starken Eindruck hinterließen auch die beiden anwesenden Wikileaks-Mitarbeiter, die selbst heimliche Hauptdarsteller des Films sind. Seit ihrem Engagement für Snowden können sie nicht mehr in ihre Heimatländer England und die USA reisen. Das intellektuell geforderte Publikum strömte danach wieder auf die sonnige Croisette - unter der Beobachtung von Überwachungskameras.

Quelle: teleschau - der mediendienst