"Bond"-Szenenbildner Ken Adam verstorben

"Bond"-Szenenbildner Ken Adam verstorben





Er konzipierte die Mondstation aus "Moonraker", stattete den Aston Martin DB5 mit einem Schleudersitz aus und entwarf den Unterwasser-Scooter für 007: Der legendäre "James Bond"-Designer Ken Adam verstarb nun im Alter von 95 Jahren. Geboren in Berlin flüchtete er und seine Familie vor den Nationalsozialisten nach England. Dort studierte er Architektur und schloss sich der Royal Air Force an. Per Zufall landete Adam schließlich beim Film, 1962 erstmals bei einer "Bond"-Produktion ("James Bond 007 jagt Dr. No"). Neben sechs weiteren 007-Abenteuern betreute er auch das Production Design von Stanley Kubricks "Dr. Seltsam. Oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben" (1964) und "Die Addams Family in verrückter Tradition" (1993). Für seine Arbeit an "Barry Lyndon" (1975) und "The Madness of King George" (1994) bekam der britische Ordensträger jeweils einen Oscar. Rund 5.600 grafische Objekte sowie Video- und Tonaufzeichnungen vermachte er 2012 für eine Dauerausstellung der Deutschen Kinemathek in Berlin. Seit 1952 war Adam mit dem italienischen Ex-Mannequin Letizia Moauro verheiratet.

Quelle: teleschau - der mediendienst