My Big Fat Greek Wedding 2

My Big Fat Greek Wedding 2





Ulkige Senioren-Hochzeit auf Griechisch

"Du solltest dir endlich mal einen Mann suchen, du wirst langsam alt!" - Mit diesen wenig charmanten Worten des stolzen Griechen Gus Portokalos (Michael Constantine) an seine unscheinbare Tochter Toula (Nia Vardalos) begann einst die Liebeskomödie "My Big Fat Greek Wedding - Hochzeit auf Griechisch", die 2002 die Herzen der Kinozuschauer im Sturm eroberte. Mit einem überschaubaren Budget von fünf Millionen US-Dollar spielte die Independent-Produktion weltweit etwa 369 Millionen US-Dollar ein. Trotzdem dauerte es 14 Jahre, bis nun Teil zwei ins Kino kommt.

Netter dramaturgischer Kniff: Auch "My Big Fat Greek Wedding 2" beginnt mit Gus' harten Worten: "Du solltest dir endlich mal einen Mann suchen, du wirst langsam alt!" Doch dieses Mal richtet er sie nicht wie im Jahr 2002 an seine 30-jährige Tochter, sondern an seine 17-jährige Enkelin Paris (Elena Kampouris). Es ist die erste von vielen amüsanten Anspielungen auf den Vorgänger, die diese gut gelaunte Fortsetzung zu bieten hat. Kein Wunder, denn das Drehbuch hat erneut die griechischstämmige Hauptdarstellerin Nia Vardalos verfasst, die mit Teil eins ihre eigene Lebens- und Familiengeschichte verarbeitet hatte. Regie führte jedoch nicht mehr Joel Zwick, sondern Kirk Jones ("Was passiert, wenn's passiert ist").

Es ist allerdings nicht Toulas fast erwachsene Tochter Paris, die in "My Big Fat Greek Wedding 2" eine Hochzeit griechischen Ausmaßes feiert, sondern Opa Gus! Zufällig entdeckt er, dass auf seiner Heiratsurkunde die Unterschrift des Pfarrers fehlt, weshalb er und seine Frau Maria (Lainie Kazan) gar nicht rechtskräftig verheiratet sind. Also ist es Zeit für eine erneute, richtige Hochzeit, natürlich mit Brautkleid, Stretchlimo, griechischem Festbankett und Sirtaki-Musik. Leider stören sich die verknöcherten Nachbarinnen an der lautstarken Senioren-Hochzeit im US-Vorstadtidyll.

Toulas und Ians (John Corbett) Ehe, die am Ende des ersten Teils in einer pompösen Zeremonie geschlossen wurde, hat unterdessen Bestand - auch, wenn erste Abnutzungserscheinungen erkennbar sind. Beide leben nebeneinander her, der Alltag hat das Paar fest im Griff. Im Zentrum der griechisch-amerikanischen Familie Miller steht die 17-jährige Tochter Paris, die die Stadt nun zum Studieren verlassen will. Das wiederum löst bei Vollblut-Mama Toula beinahe eine griechische Tragödie aus. Zum Glück weiß Toulas temperamentvoll-liebenswerter Clan auch in diesem Fall Rat ...

In "My Big Fat Greek Wedding 2" gibt es ein Wiedersehen mit allen liebenswerten Mitgliedern aus der chaotisch-verrückten Portokalos-Familie. Mit dabei sind beispielsweise die patente Tante Voula (Andrea Martin), die dralle Cousine Nikki (Gia Carides) und Cousin Angelo (Ex-NSYNC-Star Joey Fatone), der im Laufe der Handlung ein lang gehütetes Geheimnis lüften darf. John Corbett ("Sex and the City") ist erneut als Toulas zurückhaltender Ehemann Ian zu sehen, der den Kontrast zum schrillen Griechen-Clan bildet. In den Augen von Patriarch Gus ist und bleibt Ian allerdings ein "Xeno", ein "Fremder", - wenn auch ein netter.

Die warmherzige Komödie besticht gleichermaßen durch grelle Slapstick-Elemente, cleveren Wortwitz und leise Zwischentöne. Außerdem könnte der Zeitpunkt für eine Culture-Clash-Komödie über europäische Einwanderer, die ihr Glück in der Ferne gefunden haben, kaum günstiger sein. So fungiert "My Big Fat Greek Wedding 2" als humorvolles Plädoyer für mehr Verständnis für die kleinen Eigenheiten des anderen, gegenseitige Toleranz und Respekt. Diese Message ist zwar nicht wirklich neu, kann aber in Zeiten der globalen Flüchtlingskrise und erstarkten rechtskonservativen Parteien nicht oft genug wiederholt werden.

Quelle: teleschau - der mediendienst