Sexarbeiterin

Sexarbeiterin





Nur ein Job

Kaum eine gesellschaftliche Arbeit polarisiert mehr als das so genannte "älteste Gewerbe der Welt". Die darüber existierenden Vorurteile sind ebenso zahlreich wie die mannigfaltigen Projektionen und heuchlerischen Moralvorstellungen, denen sich Sexarbeiterinnen ausgesetzt sehen. "Sexarbeiterin" - ein Begriff, der den zeitgenössischen Diskurs um Prostitution und ihre gesellschaftliche Akzeptanz gut symbolisiert. Jenen Titel verlieh auch Sobo Swobodnik seinem Dokumentarfilm, der sich dem Thema möglichst klischeefrei nähern will. Er begleitet eine studierte Informatikerin aus Berlin, die mit Sexarbeit ihr Geld verdient. Dabei zeigt er die junge Frau nicht als Opfer, sondern selbstbestimmtes Individuum mit Freunden, Familie und ganz normalem Leben.

Quelle: teleschau - der mediendienst