Berlinale unterstützt aktiv Flüchtlinge

Berlinale unterstützt aktiv Flüchtlinge





Die diesjährige Berlinale will sich während des Festivals mit unterschiedlichen Projekten aktiv für Flüchtlinge einsetzen. Unter anderem sollen "Patenschaften für Kinobesuche" dafür sorgen, dass Geflüchtete gemeinsam mit Helfern die Filmvorstellungen besuchen können. Außerdem wolle man interessierten Flüchtlingen Hospitanzen in verschiedenen Bereichen der Filmfestspiele anbieten. In einer Mitteilung hieß es: "Als vor 66 Jahren die Berlinale ins Leben gerufen wurde, waren in Europa auch Millionen Deutsche auf der Flucht oder von Vertreibung traumatisiert." Mit den Aktionen wolle man Verständigung, Toleranz und Akzeptanz fördern und den kulturellen Austausch fördern. Die 66. Berlinale findet von 11. bis 21. Februar statt.

Quelle: teleschau - der mediendienst