Italienischer Regisseur Ettore Scola gestorben

Italienischer Regisseur Ettore Scola gestorben





Einer der größten Filmemacher Italiens ist tot: Der süditalienische Regisseur und Drehbuchschreiber Ettore Scola starb im Alter von 84 Jahren, nachdem er bereits mehrere Tage im Koma gelegen hatte. Scola machte sich als überzeugter Linker vor allem in den 70er-Jahren mit seinen politischen, sozialkritischen Werken einen Namen. Der Durchbruch gelang ihm 1970 mit der schwarzen Komödie "Eifersucht auf Italienisch". Es folgten unter anderem "Die Schmutzigen, die Hässlichen und die Gemeinen" (1976) und 1977 das Drama "Ein besonderer Tag" mit Sophia Loren, für das Scola einen Golden Globe erhielt und in der Kategorie des besten fremdsprachigen Films für einen Oscar nominiert wurde.

Quelle: teleschau - der mediendienst