Je suis Charlie

Je suis Charlie





Angriff auf die Kunst

Ein Jahr nach dem Terroranschlag auf das französische Satiremagazin "Charlie Hebdo" arbeitet ein Dokumentarfilm die Ereignisse auf: Am 9. Januar 2015 stürmten islamistische Extremisten die Redaktionsräume der Pariser Zeitschrift und töteten elf Redakteure, weitere Angriffe in der Stadt forderten ebenfalls Opfer. Mit dem Spruch "Je suis Charlie" bekundete die Welt nach den fürchterlichen Morden ihre Solidarität, und so lautet auch der deutsche Titel der Doku von Daniel Leconte und seinem Sohn Emmanuel. In TV-Aufnahmen und Interviews zeichnen die Regisseure die Geschehnisse nach, gleichzeitig entsteht durch vor und nach den Attacken geführte Gespräche mit den Redakteuren ein Porträt des Magazins "Charlie Hebdo" und eine Diskussion über die Freiheit der Satire.

Quelle: teleschau - der mediendienst