John Ridley verfilmt sein Drehbuch zu "L.A. Riots"

John Ridley verfilmt sein Drehbuch zu "L.A. Riots"





Die so genannten Rassenunruhen im Los Angeles des Jahres 1992 sind angesichts der aktuellen rassistischen Morde in den USA näher denn je. Die Zeit für die seit einigen Jahren geplante Verfilmung der damaligen Ereignisse scheint reif. Nun ist ein Regisseur für "L.A. Riots" gefunden: Nach Angaben der Seite "Deadline Hollywood" übernimmt John Ridley die Umsetzung des Drehbuchs, das er selbst verfasst hat. Für sein Skript zu "12 Years A Slave" erhielt der US-Amerikaner 2014 den Oscar, zudem war er an der Emmy-prämierten Serie "American Crime" beteiligt. Für die Kinoumsetzung der Ausschreitungen, die nach einem rassistischen Polizeiübergriff auf einen Schwarzen ausbrachen und über 50 Tote forderten, war zuvor bereits Spike Lee im Gespräch gewesen.

Quelle: teleschau - der mediendienst