Humor aus Dräsdn: Olaf Schubert dreht Kinodebüt

Humor aus Dräsdn: Olaf Schubert dreht Kinodebüt





Sächssch uff dor Leinwand: Kult-Kabarettist Olaf Schubert hat soeben mit dem Dreh seines Kinofilms "Schubert in Love - Vater werden ist (nicht) schwer" begonnen. Gedreht wird natürlich in Schuberts geliebtem Dresden, von wo sich der sprachgewandte Pullunder-Sonderling in den vergangenen Jahren in die Herzen des bundesdeutschen Publikums klamaukte. In seinem Spielfilm- und Kinodebüt verkörpert der 47-Jährige, der eigentlich Michael Haubold heißt, wieder die beliebte Ossi-Kunstfigur. Die hat im Film ihre liebe Mühe: Als engagierter Antirassist, als Sozialpsychologe und mit seinem Musical gegen den Welthunger gerät Schubert immer wieder in schwierige Situationen. Zu allem Überfluss pocht sein Vater auch auf Nachwuchs - und Olaf begibt sich auf die Suche nach der passenden Muddi. Gedreht wird "Schubert in Love - Vater werden ist (nicht) schwer" noch bis Mitte November, ins Kino kommt die Sachsen-Komödie voraussichtlich im Sommer 2016.

Quelle: teleschau - der mediendienst