"Der Staat gegen Fritzi Bauer" gewinnt Publikumspreis in Locarno

"Der Staat gegen Fritzi Bauer" gewinnt Publikumspreis in Locarno





Am Wochenende ging das Internationale Filmfestival von Locarno zu Ende. Der deutsche Film "Der Staat gegen Fritzi Bauer" von Lars Kraume gewann am Schweizer Laggo Maggiore den begehrten Publikumspreis. Das Justizdrama, in dem Ronald Zehrfeld und Burghart Klaußner in den Hauptrollen brillieren, handelt von dem Generalstaatsanwalt Fritzi Bauer, der Ende der 50er-Jahre für die Verfolgung und Verurteilung hoher Nazi-Verbrecher kämpfte. Er kommt hierzulande am 1. Oktober in die Kinos. Den Goldenen Leoparden gewann die in zwei Spielvarianten erzählte Liebesgeschichte zwischen einem Regisseur und seiner Verehrerin "Right Now, Wrong Then" des südkoreanischen Regisseurs Sang-soo Hong. Sein Hauptdarsteller Jae-yeong Jeong durfte den Preis als bester männlicher Darsteller entgegennehmen. Der israelische Schwarzweiss-Film "Tikkun" von Avishai Sivan über einen ultraorthodoxen Studenten in Jerusalem bekam den Spezialpreis der Jury. Die vier japanischen Schauspielerinnen Sachie Tanaka, Hazuki Kikuchi, Maiko Mihara und Rira Kawamura, die in der fünfeinhalb Stunden währenden Sozialstudie "Happy Hour" mitwirkten, teilen sich den Preis für die beste Hauptdarstellerin. Als bester Regisseur wurde der 74-jährige Andrzej Zulawski geehrt, der mit seinem Spielfilm "Cosmos" einen der 19 Wettbewerbs-Beiträge mitbrachte.

Quelle: teleschau - der mediendienst