Lola 2015: "Victoria" triumphiert

Lola 2015: "Victoria" triumphiert





Aus der 65. Verleihung des Deutschen Filmpreises ging Sebastian Schippers in einem einzigen Take gedrehte Berlin-Drama "Victoria" als klarer Sieger hervor. Mit insgesamt sechs Lolas, unter anderem in den Königsdisziplinen "Bester Spielfilm" und "Beste Regie", wurde das gewagte Filmexperiment geehrt. Zudem erhielt auch Kameramann Sturla Brandth Grøvlen, der 140 Minuten lang die Kamera nicht aus der Hand legte, eine der begehrten Trophäen. Die Hauptdarsteller Laia Costa und Frederick Lau gewannen in der Kategorie "Beste Hauptrolle". Auch der in der Vergangenheit stets übergangene Til Schweiger durfte sich eine - allerdings undotierte - Publikums-LOLA, für seinen besucherstärksten Film "Honig im Kopf" abholen. An die Produzenten von Edward Bergers Sozialdrama "Jack" überreichte Moderator Jan Josef Liefers eine silberne Lola. Der talentierte elfjährige Hauptdarsteller Ivo Pietzcker bekam eine besonders schmackhafte Ausgabe der begehrten Trophäe - aus Marzipan. Die bitterböse Komödie "Zeit der Kannibalen" musste sich mit Bronze begnügen. Als beste Nebendarsteller wurden Nina Kunzendorf für ihre Leistung in "Phoenix" und Joel Baseman für seine Rolle in "Wir sind jung. Wir sind stark" geehrt. Das Historien-Drama "Elser - er hätte die Welt verändert", das ebenfalls für sieben Lolas nominiert war, ging dagegen völlig leer aus.

Quelle: teleschau - der mediendienst