Tarantino kämpft für Zelluloid

Tarantino kämpft für Zelluloid





Da wäre man gern dabei gewesen: Vor wenigen Tagen zeigte Meisterregisseur Quentin Tarantino ("Pulp Fiction", "Django Unchained") bei der Cine Gear Expo in Los Angeles erstes Material aus seinem Western "The Hateful Eight". Das Publikum reagierte enthusiastisch auf die Bilder des in ungewöhnlichem 70mm-Format gedrehten Westerns. Zum letzten Mal wurde vor 50 Jahren der Film "Khartoum - Aufstand am Nil" mit diesen Linsen gedreht. Deshalb steht Kino-Freak Tarantino auch vor einem riesigen Problem: Es gibt - weder hierzulande noch in den USA - so gut wie keine Kinos mehr, die das Ultra-Breitbildformat noch zeigen können! Der Regisseur hat dieses Problem jedoch bewusst in Kauf genommen. Tarantino hat die Absicht gemeinsam mit Panavision, quer über die Staaten verteilt, 50 Kinos mit den entsprechenden Projektoren auszustatten. In diesen Kinos soll der Film dann auch wesentlich früher zu sehen sein. Mit dieser Aktion will der entschiedene Gegner der digitalen Filmkunst die Zuschauer zurück ins Kino bringen. Samuel L. Jackson, Kurt Russell und Jennifer Jason Leigh spielen die Hauptrollen in dem Film, der in Deutschland derzeit keinen konkreten Starttermin hat.

Quelle: teleschau - der mediendienst