Film über Papst Benedikt: Wir sind Kino

Film über Papst Benedikt: Wir sind Kino





Kaum zu glauben, aber wahr: Die Produktionsfirma Pantaleon von Kino-Star Matthias Schweighöfer will das Leben von Benedikt XVI. verfilmen - dem "deutschen Papst", der bereits zu Lebzeiten von seinem Amt zurücktrat. Der Film wird auf der 2016 im Pattloch-Verlag erscheinenden Biografie "Pontifex" von Peter Seewald beruhen, einem engen Vertrauten des 88-Jährigen. Das Buch wirbt heute schon mit bislang unbekannten Details aus dem Leben Joseph Ratzingers, der 2005 zum Papst Benedikt XVI. aufstieg. Für das Drehbuch konnte bereits der renommierte Drehbuchautor Johannes Betz ("Die Spiegel-Affäre", "Hindenburg", "Die weiße Massai") gewonnen werden. Pantaleon-Produzent Dan Maag frohlockt in der offiziellen Ankündigung geradezu angesichts der gigantischen Zielgruppe von weltweit 1,2 Milliarden Katholiken. Zugleich betont er aber auch, dass man beabsichtige, eine vielschichtige Geschichte zu erzählen, die auch Menschen anspreche, die der Kirche nicht nahestehen. Der Privatsekretär des emeritierten Papstes, Monsignore Georg Gänswein, lobt an gleicher Stelle das Vorhaben als "mutiges Unternehmen". Dem Pantaleon-Team rät er: "Packt es mutig und fidel an!" Wer bei der internationalen Produktion den Heiligen Vater geben darf, liegt sozusagen noch in Gottes Hand.

Quelle: teleschau - der mediendienst