8 Namen für die Liebe

8 Namen für die Liebe





Fremd im eigenen Land

Culture-Clash-Komödien boomen - und handeln meist vom Aufeinandertreffen von autochtoner und migrantischer Kultur. Der spanische Film "8 Namen für die Liebe" zeigt hingegen, dass auch verschiedene Bräuche innerhalb eines Landes zu mächtigen Verständigungsschwierigkeiten führen können: Rafa (Dana Rovira) ist Andalusier von Herzen. Doch als er sich in die Baskin Amaia (Clara Lago) verliebt und diese seine Liebe nicht erwidert, folgt er ihr in die fremde Welt des Baskenlandes. Hier ist von der Sprache über das Essen bis zum Charakter der Menschen alles anders. Schnell bekommt Rafa Gelegenheit sich anzupassen: Weil Amaia von ihrem Bräutigam sitzengelassen wurde, soll Rafa sich vor ihrem Vater als selbiger ausgeben. Der junge Andalusier lässt sich auf den verrückten Kampf um Amaias Herz ein ...

Quelle: teleschau - der mediendienst