Jacques Audiard erhält die Goldene Palme in Cannes

Jacques Audiard erhält die Goldene Palme in Cannes





Großes Rätselraten herrschte am Ende der diesjährigen Filmfestpiele von Cannes, wer wohl den Hauptpreis, die Goldene Palme, gewinnen würde. Die Antwort der Jury unter Vorsitz der Coen-Brüder Joel und Ethan fiel überraschend aus: Ausgezeichnet wurde der Franzose Jacques Audiard für "Dheepan", einen Film, in dem der titelgebende Tamile aus Sri Lanka mit seiner angeblichen Frau und angeblichen Tochter nach Frankreich flüchtet. Von einem Krieg in den nächsten, denn sie kommen in einem rechtsfreien Vorort unter, in dem Drogenbosse das Sagen haben. Auch wenn das Zusammenwachsen der drei Protagonisten unter den speziellen Umständen seinen Reiz hat, will sich das Ganze dramaturgisch nicht recht zusammenfügen. Thematisch weniger aktuell, aber inszenatorisch perfekt überzeugte das mit dem "Großen Preis" ausgezeichnete Holocaust-Drama "Son of Saul". Das erstaunliche Regiedebüt des Ungarn László Nemes nimmt den Zuschauer mit bis in die Gaskammer und setzt geschickt ein (fast) unerträgliches Kopfkino in Gang. Für Yorgos Lanthimos sperriges Kinomärchen über eine Welt, in der nicht vermittelbare Singles verhaftet und in Tiere verwandelt werden, gab es den "Großen Preis der Jury". Zwei Frauen teilen sich 2015 die Auszeichnung für die beste Schauspielerin: Rooney Mara in "Carol" - dem Kritiker-Liebling der Festspiele - und Emmanuelle Bercot in dem gelungenen Amour-fou-Beziehungsdrama "Mon Roi". Der Franzose Vincent Lindon überzeugte die Jury als überforderter Arbeitsloser im Sozialdrama "La Loi du marché". Weitere Preise gingen an Hou Hsiao-Hsien für "The Assassin" (Beste Regie) und Michel Franco für "Chronic" (Drehbuch).

Quelle: teleschau - der mediendienst