Fassbinder

Fassbinder





Die Geschichte des RWF

Mit wie vielen Meisterwerken hätte er die Kinowelt wohl noch beschenkt, auf welch umfangreiches Oevre zurückblicken können? Rainer Werner Fassbinder, der 1982 mit nur 37 starb, wäre in diesem Jahr 70 Jahre alt geworden. Annekatrin Hendel ehrt den wichtigsten Vertreter des "Neuen Deutschen Films" der 70-er und 80er-Jahre nun mit ihrer Dokumentation "Fassbinder". Mit Werken wie "Angst essen Seele auf", "Warum läuft Herr R. Amok?" und "Die Ehe der Maria Braun" bewies sich der gebürtige Bayer immer wieder als einer der größten deutschen Filmschaffenden. Hendels Hommage blickt in Archivaufnahmen auf die Arbeitsweise des bekennend bisexuell lebenden Regisseurs, der auch vor der Kamera stand und Drehbücher verfasste, und befragt Weggefährten wie Volker Schlöndorff und Hanna Schygulla.

Quelle: teleschau - der mediendienst