Regiedebüt für Ewan McGregor mit Roth-Klassiker

Regiedebüt für Ewan McGregor mit Roth-Klassiker





Als junger Antiheld im Drogendrama "Trainspotting" schaffte er es auf unzählige WG-Poster, später gab er in Star Wars den jungen Obi-Wan Kenobi und empfahl sich mit unvergleichlichen Auftritten in Dramen wie "Im August in Osage County" als Charakterdarsteller. Ewan McGregor, der zurzeit in der Gaunerkomödie "Mortdecai" zu sehen ist, hat schauspielerisch beinahe alles ausgeschöpft - Zeit für sein Regiedebüt. Und was für eines: "Deadline" zufolge wagt sich der 43-Jährige für seinen ersten Film an eine Adaption von Philip Roths preisgekröntem Roman "Amerikanisches Idyll". Das mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Anti-Vietnamkriegs-Werk handelt vom Hadern eines konservativen Familienvaters, dessen Tochter sich der radikalen Linken anschließt und an einem Anschlag beteiligt. McGregor übernimmt gleichzeitig die Hauptrolle und soll an der Seite von Dakota Fanning als revolutionärer Tochter im September mit dem Dreh beginnen.

Quelle: teleschau - der mediendienst