Amour Fou

Amour Fou





Gesucht: Eine Partnerin fürs Sterben

Ist ein Doppelselbstmord der ultimative Ausdruck von romantischer Liebe? Kann man überhaupt gemeinsam sterben? Oder ist diese Art von Liebe tatsächlich nur eine "Verrücktheit"? Um Fragen wie diese dreht sich "Amour Fou" von Jessica Hausner. Die österreichische Regisseurin und Drehbuchautorin ("Lourdes") ließ sich für ihr Drama vom Suizid Heinrich von Kleists "frei inspirieren": Im Berlin des frühen 19. Jahrhunderts hegt der Dichter Heinrich (Christian Friedel) den Wunsch, gemeinsam mit einem geliebten Menschen aus dem Leben zu scheiden. Seine engste Vertraute Marie (Sandra Hüller) weigert sich, diesen Schritt zu gehen, die todkranke Henriette (Birte Schnöink), die Frau eines Bekannten, jedoch zeigt sich seinem Angebot gegenüber offen.

Quelle: teleschau - der mediendienst