Möge der Dino mit dir sein

Möge der Dino mit dir sein





2015 - Das Jahr, in dem das Kultkino zurückkommt

Ungläubig möchte man sich die Augen reiben: Bond! Terminator! Mad Max! Jurassic Park! Und: Star Wars! Eigentlich fehlte nur noch Indiana Jones, um das Kinokultklassentreffen 2015 perfekt zu machen. Doch wird das kommende Kinojahr wirklich das Jahr der alten neuen Haudegen? Oder sehnt sich das Publikum mehr nach neuen Helden und frischen Stoffen? So oder so: In den kommenden zwölf Monaten wird es an Kinohighlights nicht mangeln ...

Gespannt sein darf man auf jeden Fall, wie die Klassiker, die schon vor Jahrzehnten begeisterten, 2015 neu daherkommen: Der erste Trailer zu "Jurassic World" (Start: 11. Juni) sorgt jedenfalls schon mal für Gänsehaut, und die schon kursierenden Szenenbilder aus "Mad Max: Fury Road" (14. Mai) und "Terminator: Genisys" (9. Juli) lassen hoffen. Auf den mittlerweile "Spectre" betitelten 24. Bondfilm (29. Oktober) freut man sich sowieso, seit der Abspann von "Skyfall" losging, und wer in "Star Wars: The Force Awakens" (17. Dezember) auf der dunklen oder der hellen Seite der Macht stehen wird, ist seit Monaten die meistdiskutierte Frage in Filmblogs.

Nicht nur die modernen Kinoklassiker erhalten 2015 eine Frischzellenkur: Auffällig viele alte, bewährte Geschichten werden in den nächsten Monaten aufs Neue erzählt - sei es das Märchen von "Cinderella" (12. März) mit Cate Blanchett als böse Stiefmutter oder "Frankenstein" (8. Oktober) mit James McAvoy in der Rolle des Wissenschaftlers und Daniel Radcliffe als dessen Assistent Igor. Peter Pan soll es - voraussichtlich unter dem Titel "Pan" - ab 16. Juli mit den von Hugh Jackman und Garrett Hedlund gespielten Piraten Blackbeard und Hook aufnehmen, "Heidi" sucht ab 3. Dezember ihr Glück auf der Leinwand. Und "The Jungle Book" steht so hoch im Kurs wie seit Jahren nicht mehr: Disney schickt seine neue Mischung aus Animations- und Realfilm am 12. November ins Rennen - mit hochkarätigen Synchronsprechern wie Bill Murray, Scarlett Johansson und Idris Elba. Warner zieht mit nicht minder prominenten Stimmen - Benedict Cumberbatch, Cate Blanchett und Christian Bale - 2017 nach.

Für hochmoderne Comic-Action ist 2015 dennoch Platz - auch wenn so etwas wie die Ruhe vor dem großen Comic-Sturm 2016 zu herrschen scheint: Marvel bereitet sich mit "Avengers: Age of Ultron" (30. April) und "Ant-Man" (23. Juli) auf den Start von "Phase drei" vor: In der wird ab 2016 ein ganzer Schwung neuer Helden eingeführt. Auch die "X-Men" haben mit zwei Filmen 2016 große Pläne - und gönnen sich davor erst einmal eine ausgedehnte Pause. Stattdessen werden die "Fantastic Four" (6. August) auf ihre erste große Mission nach einer Komplett-Neubesetzung geschickt.

Viele alte Bekannte trifft der Kinogänger in den nächsten Monaten indes in Animationsfilmen - auch wenn manche ein bisschen anders aussehen als zuvor: Während die "Minions" (2. Juli) und "Shaun - Das Schaf" (19. März) schon immer in animierten Welten heimisch waren, muss man sich an "Spongebob Schwammkopf" (19. Februar) und "Die Peanuts" (3. Dezember) in 3D erst einmal gewöhnen. Ansonsten können junge und alte Zuschauer Aliens auf der Suche nach einem neuen Heimatplaneten unterstützen ("Home - Ein smektakulärer Trip", 26. März), das "Büro für ominöse Ordnungswidrigkeiten ("Boo", 30. Juli) aufsuchen oder zum zweiten Mal im "Hotel Transsilvanien" (15. Oktober) einchecken. Als Synchronsprecher wieder mit dabei: Elyas M'Barek.

Der Publikumsliebling wird sich im Jahr 2015 im Kino nicht nur hören, sondern auch sehen lassen: in der Fortsetzung von "Fack Ju Göhte" (10. September). Kein Film lockte 2013 mehr Zuschauer in die deutschen Kinos als die freche Schulkomödie - ob sich dieses Kunststück wiederholen lässt? Oder liefert diesmal Matthias Schweighöfer mit "Der Nanny" (26. März) den beliebtesten deutschen Film? Oder gelingt es der Kinofassung von "Er ist wieder da" (15. Oktober) den Erfolg des gleichnamigen Romans und Hörbuchs noch zu toppen?

Den Titel der am sehnlichsten erwarteten Romanverfilmung 2015 hat allerdings schon "Fifty Shades of Grey" sicher, die am 12. Februar in die Kinos kommt - schon der Trailer brach im Internet Klick-Rekorde. Ob der Film dem Hype letztlich gerecht werden kann, ist eine der spannendsten Fragen des kommenden Kinojahres. Eine, aber längst nicht die einzige: Wird den Wachowski-Geschwistern mit "Jupiter Ascending" (5. Februar) endlich wieder der große Wurf gelingen, auf den man seit "Matrix" wartet? Macht Will Smith in der Gaunerklamotte "Focus" (5. März) seine letzten Rollenfehlgriffe wieder vergessen? Was erwartet das Publikum in "The Martian" (26. November) und "Crimson Peak" (15. Oktober), den jüngsten Streichen von Ridley Scott und Guillermo del Toro? Wie wird in "Fast & Furious 7" (2. April) der Abschied von Paul Walker aussehen, der im November 2013 bei einem Unfall ums Leben kam? Und sorgt Tim Burtons neuer Film "Big Eyes" ab 23. April buchstäblich für große Augen? Auf die Antworten ist man jetzt schon gespannt ...

Quelle: teleschau - der mediendienst