Neues aus dem DC-Helden-Universum

Neues aus dem DC-Helden-Universum





Die von Warner bereits vage angekündigte Flut von Superhelden-Filmen wird konkreter: Im Zuge seiner Film-Roadmap verkündete das Studio mannigfaltige News zu kommenden Projekten, die es gemeinsam mit Comic-Gigant DC Entertainment bis bis 2020 verwirklichen will. Neben dem für März 2016 bereits angekündigten "Batman v. Superman: Dawn Of Justice" inszeniert Zack Snyder demnach nicht nur einen, sondern zwei Filme über die "Justice League", die für 2017 und 2019 geplant sind. Neben Superman (Henry Cavill) und Batman (Ben Affleck), für deren Einzelabenteuer noch keine Termine verkündet wurden, bekommen auch weitere Mitglieder der Superhelden-Liga eigene Filme: 2017 kommt ein Solo für "Wonder Woman" Gal Gadot, "Shazam" mit Dwayne "The Rock" Johnson" als Widersacher Black Adam soll 2019 erscheinen. Dazwischen kämpfen sich "The Flash" und "Aquaman" durch eigene Missionen, für die Titelrollen wurden Ezra Miller ("Vielleicht lieber morgen") und "Conan" Jason Mamoa verpflichtet. Broadway-Schauspieler Ray Fisher zog die Hauptrolle in "Cyborg" an Land, der Film wird wie das Reboot des gefloppten "Green Lantern" 2020 erscheinen. Und nicht nur die "Justice League" und ihre einzelnen Mitglieder wollen Warner und DC groß rausbringen: Schon 2016 bekommt das "Suicide Squad" einen eigenen Film - unter Leitung von Regisseur David Ayer.

Quelle: teleschau - der mediendienst