Denk wie ein Mann 2

Denk wie ein Mann 2





Denken? Wieso denken?

Wie erziehe ich meinen Mann - die Antwort auf diese Frage wollte US-Komiker und Moderator Steve Harvey Frauen 2009 in seinem Ratgeber "Act Like a Lady, Think Like a Man" geben. Ob die Leserinnen von seinen Tipps tatsächlich profitieren, sei dahingestellt, für den Autor jedoch hat sich das Ganze ausgezahlt: Mit "Denk wie ein Mann" kam 2012 eine Ensemble-Komödie in die Kinos, die auf dem Selbsthilfebuch basiert. Die Paare, an denen Harveys Thesen damals veranschaulicht wurden, kehren in "Denk wie ein Mann 2" nun zurück in die Kinos. Die Beziehungsratgeber haben sie für ihren Las-Vegas-Trip allerdings zu Hause gelassen.

Theoretisch wäre etwas wie "Neues von den Pärchen aus 'Denk wie ein Mann'" der ehrlichere Titel gewesen. Denn die Mühe zu erklären, warum die Damen weiterhin wie Männer denken sollen, machen sich die Drehbuchautoren Keith Merryman und David A. Newman diesmal nicht einmal ansatzweise. Durfte Ratgeberonkel Steve Harvey im Ausgangsfilm noch fröhlich aus dem Off oder einer im Film integrierten Talkshow kommentieren, ist die Fortsetzung nun eine handelsübliche Pärchenkomödie. Immerhin mit dem gleichen Dutzend Darsteller wie vor zwei Jahren, darunter etwa den Serienschauspielern Jerry Ferrara ("Entourage"), Taraji P. Henson ("Person of Interest") und Stand-Up-Komiker Kevin Hart.

Wie ihre jeweiligen Figuren heißen und wer da warum mit wem zusammen ist, ist im Grunde irrelevant. Denn um Beziehungen und damit verbundene Problemchen geht es eigentlich nur in den ersten und den letzten fünf Minuten des Films. Dazwischen ziehen die Herren und die Damen getrennt voneinander durch Las Vegas, um dort im Rahmen eines Junggesell(innen)abschieds zu tun, was man in Komödien, die von Las Vegas und/oder Junggesell(innen)abschieden handeln eben so tut: Geld an Spieltischen verlieren, versehentlich Drogen konsumieren, Stripclubs besuchen, in Schlägereien geraten und so weiter und so fort.

Was daran originell ist? Bestenfalls, dass ausnahmsweise mal die weißen Figuren in der Unterzahl sind und jedes noch so dümmliche Klischee erfüllen dürfen. Ansonsten scheint Regisseur Tim Story, der schon beim ersten Film Regie führte, darauf zu bauen, dass die zotigen Gag-Einlagen von Kevin Hart dem Publikum schon irgendwie reichen werden. Nun mag das 1,63-Meter-kleine Comedy-Großmaul in den USA als Nachfolger von Eddie Murphy oder Martin Lawrence gelten - hierzulande steht der Name Kevin Hart noch lange nicht für potenzielle Blockbuster. "Denk wie ein Mann 2" wird daran garantiert nichts ändern.

Quelle: teleschau - der mediendienst