Im Krieg - Der 1. Weltkrieg in 3D

Im Krieg - Der 1. Weltkrieg in 3D





Hineinversetzt in den Schrecken

3D-Filme sind nur auf den ersten Blick eine ultramoderne Entwicklung der letzten Jahre. Ihre Vorläufer, die Stereographien, waren bereits ab 1880 verbreitet und erfreuten sich bis in die 1920er-Jahre großer Beliebtheit. Aus 20.000 wiederentdeckten und restaurierten Bildern dieser Art entstand die Dokumentation "Im Krieg - Der 1. Weltkrieg in 3D". Unterlegt von Originalzitaten der Zeitgenossen aus Briefen oder Tagebüchern, eröffnen die teilweise gar kolorierten Fotografien einen außergewöhnlichen Blick auf das Kriegsgeschehen an der Front, die Zerstörung, aber auch auf das damalige Alltagsleben in Städten. Die Produktion des Regisseurs Nikolai Vialkowitsch ist dabei die erste dieser Art, die sich dreidimensionaler Bilder bedient.

Quelle: teleschau - der mediendienst