Gerard Butler stürzt sich nicht in die Wellen

Gerard Butler stürzt sich nicht in die Wellen





Gerard Butler wird doch nicht aufs Surfbrett steigen: Eigentlich war der schottische Schauspieler für die Hauptrolle im "Gefährliche Brandung"-Remake vorgesehen, dem "Hollywood Reporter" zufolge dauert ihm aber die Entwicklung des Films zu lange. Die Dreharbeiten sollen sich über Monate hinwegziehen und in verschiedenen Ländern stattfinden, was zu Terminüberschneidungen mit Butlers anderem Projekt "London Has Fallen", dem Sequel zum Actionreißer "Olympus Has Fallen", führen würde. Wer den 44-Jährigen ersetzen wird, ist noch nicht bekannt. Butler hätte in die Fußstapfen von Patrick Swayze treten sollen, der 1991 den Anführer der "Ex-Präsidenten" spielte: eine Gruppe von Bankräubern, die sich zur Tarnung unter die Surfszene mischte. Keanu Reeves spielte damals den FBI-Agenten, der in die Bande eingeschleust wird. Seinen Part übernimmt im Remake weiterhin Newcomer Luke Bracey.

Quelle: teleschau - der mediendienst